Wunderlandreisen

Wenn Kinder keinen Platz mehr haben ...

Ein Kind ist durch die familiären Umstände häufig in großem Ausmaß psychischem Stress ausgesetzt. Seine sozial randständigen Eltern können ihm nicht die Aufmerksamkeit und Begleitung bieten, die für eine gesunde Entwicklung notwendig ist. Konkret liegt das Problem etwa bei übermäßig langen Arbeitszeiten, Langzeitarbeitslosigkeit, Mobbing durch Gleichaltrige, unangemessene Wohnverhältnisse sowie Vernachlässigung im Bereich Kleidung und Essen. Aber auch der schwere Konflikt zwischen den Eltern, die Suchtbelastung innerhalb der Familie oder der Todesfall des Familienmitglieds belasten das Kind stark. Neben politischen Maßnahmen muss den Kindern und Familien immer auch seelisch geholfen werden. Aber wie?

... öffnen Reisen neue Räume

Die Stiftung Initiative Courage bietet dem Kind und der Bezugsperson in problematischen Lebenssituationen Raum zum Durchatmen. Das benachteiligte Kind oder die vom Schicksal getroffene Familie wird für siebe Tage auf eine besondere Reise ins Allgäu oder ins geschickt. Dort können das Kind und die Bezugsperson klettern, wandern, Skifahren und durch die frische Allgäuer Luft auf andere Gedanken kommen. Ein weiteres Reiseziel ist der Erholungspark Haus Aurora im Sauerland. Hier können kleine und größere Gruppen die Möglichkeit bekommen eine andere Umgebung und die Natur zu genießen. Um den Tag fantasievoll ausklingen zu lassen und zur Ruhe zu kommen, werden allabendlich altersgerechte Geschichten vorgelesen. 

Auf diese Weise wird das Stressniveau des Kindes und der Bezugsperson erheblich gesenkt und das Kind erfährt eine andere Realität als den Alltag zu Hause. Durch das Erlebnis der Natur und das vielgestaltige Programm kann das Kind sich ausprobieren und den Glauben an die eigenen Möglichkeiten entdecken. Das Kind kann sich so als wertvolles Einzelstück erfahren. Diese Einsicht ist Grundbaustein für eine kompetente und eigenverantwortliche Gestaltung des Lebens und eine bessere Zukunft. Ohne die Skischule Ostrachtal, pur group und der St. Elisabeth Stiftung wäre eine solche Reise für Kinder nicht möglich. Dafür sind wir unendlich dankbar und freuen uns sehr über starke Partner an unserer Seite.

DE EN